Ferienwohnung Feyerim Fränkischen Seenland
 

Ausflugsziele, Aktivitäten und Sehenswertes

Für Familien ist das Fränkische Seenland wirklich die perfekte Urlaubsregion! Es gibt nicht nur zahlreiche Ausflugsangebote die Kindern Freude machen, sondern man findet auch auf dem Weg dorthin überall schöne Spielplätze oder kinderfreundliche Gasthäuser und Biergärten.

An erster Stelle spielt hier im Seenland natürlich das Element Wasser eine besondere Rolle. Nicht nur die großen Seen, "Brombachsee", "Rothsee" und "Altmühlsee" bieten eine große Auswahl an Badestränden und Wasseraktivitäten, sondern es gibt in der Region auch viele schöne  Kneippanlagen, kleinere Badeweiher, Wasserspielplätze, oder Freizeit- und Thermalbäder. 

Auch Natur- und Wanderfreunde, Kulturliebhaber, Dinosaurierfans und Tierbeobachter kommen hier voll auf ihre Kosten. Gerne möchten wir euch hier einige unserer persönlichen Lieblingsplätze etwas genauer vorstellen.


Die Steinerne Rinne bei Rohrbach (6km)

Nahe gelegen und völlig kostenlos: Die Steinerne Rinne befindet sich ca. 6 km entfernt in einem Waldstück nahe Rohrbach/ Ettenstatt. Obwohl sich Wasser normalerweise immer tiefer in den Boden gräbt, entstand an diesem Bachlauf über lange Zeit eine tuffartige Mauer aus Kalk.  Bei ihren 60 Metern Länge und etwa 1,5 m Breite kann man nur erahnen wie lange die Entstehung dieses Naturschauspiels schon andauert.

Das schattige Waldstück um die Rinne herum eignet sich besonders an heißen Tagen gut für einen erfrischenden Zwischenstopp. Wenn ihr mehr Zeit habt könnt ihr hier auch schon mal einen ganzen Nachmittag mit Wandern und einem Picknick in der Natur verbringen. Ende Juli bis Anfang August ist dieser verträumte Ort besonders schön. Die vielen Schmetterlinge (meist Kaisermantel), die sich zu dieser Zeit dort tummeln, das Plätschern des Wassers, das Licht das durch die Blätter der Bäume dringt und die Geschichte vom "schlafenden Drachen", dessen Schwanz die Rinne bildet, lassen das Waldstück geradezu märchenhaft wirken. 

Der kurze Rundweg ist auch für sehr kleine Kinder gut zu laufen. Auf einem Holzsteg wandert ihr durch den Wald, entlang der Rinne, hinauf bis zum Ende des Weges.   Wenn ihr die dortige Wiese überquert habt und auf der anderen Seite den Wald wieder betretet, seht ihr bereits eine Holzbrücke. Die sogenannte "Türkise Brücke". ( Für Märchenerzähler: Hier sieht man die türkise Haut des Drachenkopfes durchschimmern ;-).) Wenn ihr die Brücke überquert und euch dann links haltet, führt euch der Trampelpfad wieder zurück zum Ausgangspunkt. Hier könnt ihr euch dann im Kneippbecken die Füße erfrischen. (Oberhalb der Kneippanlage befand sich lange Zeit ein schöner, großer Spielplatz von dem derzeit leider nur noch eine Steilrutsche übrig geblieben ist. Diese ist erfahrungsgemäß aber immer noch sehr beliebt. ;-) ) Den Kinderwagen könnt ihr zwar nicht über den Steg schieben, aber der Rundweg ist relativ  kurz, so dass man die ganz Kleinen auch problemlos tragen kann. 

Wenn ihr jetzt noch Lust auf ein wenig "Aktion" habt, dann fahrt doch am besten gleich weiter zur Sommerrodelbahn.


 

Fürst-Carl-Sommerrodelbahn mit (Bungee-trampolin und Minigolfanlage) (12km)

Im 12 km entfernten Pleinfeld findet ihr, direkt gegenüber des Gewerbeparks, die "Fürst-Carl" Sommerrodelbahn. Kinder ab drei Jahren rodeln hier zusammen mit einem Erwachsenen. Ab 8 Jahren dürfen Kinder auch alleine auf einer der zwei Bahnen fahren. Wer genug vom Rodeln hat, kann für kleines Geld noch sein Geschick auf der schönen Minigolfanlage testen.  Oder schafft ihr sogar einen Überschlag auf dem Bungee-Trampolin? Für letzteres sollte man aber mindestens 30 kg schwer sein!! Im zugehörigen "Rodel-INN" könnt ihr euren Hunger stillen, oder die Eltern lassen sich in Ruhe ein "Radler" schmecken, während die Kinder den Spielplatz erkunden. Bei Regenwetter bleibt die Anlage aus Sicherheitsgründen geschlossen. Öffnungszeiten und Preise der Rodelbahn findet ihr auf der Internetseite: www.fuerst-carl.de


Die Hohenzollernfestung "Wülzburg" und der "Bismarkturm" (13km)

Hoch über der Römerstadt Weißenburg  thront die Wülzburg. Der Renaissancefestungsbau ist sehr gut erhalten und man hat einen tollen Ausblick über Weißenburg.  Die Burgmauer und der Innenhof sind jederzeit frei zugänglich. (Kinder)Führungen durch die gesamte Anlage können ebenfalls gebucht werden und sind auch richtig interessant. Im Innenhof befindet sich der urige "Burgwirt", von dem man sich mit hausgemachten Kuchen oder urfränkischen warmen Speisen verwöhnen lassen kann. (Hier geht's zur Speisekarte vom Burgwirt: www.burgwirt-wuelzburg.de)



Wanderung zur Wülzburg über den Bismarkturm:

Besonders schön lässt sich der Besuch auf der Wülzburg mit einer kleinen (9 km langen) Wanderung kombinieren. Vom Parkplatz des Naturfreundehaues aus (Am Rohrberg 19, Weißenburg ) geht es los in Richtung Bismarkturm. Der Turm ist begehbar und bietet eine tolle Aussicht. (Warum der Bismarkturm heute hier steht, könnt ihr unter diesem Link erfahren: Bismarkturm Weißenburg.) Vom Turm aus geht es dann ein Stück bergab nach Rohrbach, wo ihr noch vor dem Ortsschild links abbiegt. Weiter geht es auf die Niederhofener Straße in Richtung Niederhofen. Nach ca. 500 Metern, auf Höhe des Weihers, biegt ihr rechts ab in Richtung "Kehl". Über den "Schneidersbuck", vorbei am Islandpferdehof "Hestholar", folgt ihr der Straße weiter bis zur Wülzburg. (Ausgeschildert). 

Auf dem Rückweg könnt ihr euren Weg abkürzen indem ihr die Niederhofener Straße nicht ganz bis nach Rohrbach hinein zurück lauft, sondern am Weiher rechts abbiegt und dem Weg über den Berg direkt bis zum Naturfreundehaus folgt.  Montags und Dienstags ist das Gasthaus geschlossen, doch an allen anderen Wochentagen könnt ihr auch hier lecker essen. (Weitere Wanderwege zur Burg findet ihr hier: https://www.weissenburg.de/wuelzburg/wandern/)

Ist euch jetzt heiß vom vielen wandern, aber an den großen Seen ist euch heute zu viel los? Dann macht doch einmal einen kleinen Abstechern nach Bechthal. Hier wartet der idyllisch gelegene Bechthaler Weiher auf euch. 


 Der Bechthaler Weiher mit Burgruine (7 km)

Bei den Einheimischen sehr beliebt, doch bei Touristen eher unbekannt, ist der idyllisch gelegene Bechthaler Weiher. Von der Ferienwohnung aus ein tolles Ziel für eine Fahrradtour!

Wie der Name schon sagt, liegt der Weiher ganz in der Nähe des kleinen Ortes Bechthal bei Raitenbuch. Er wird ständig von einer Frischwasserquelle gespeist. Da er einst künstlich aufgeschüttet wurde, gibt es heute einen abgetrennten Bereich für Nichtschwimmer. Auch eine schöne Liegewiese, ein Spielplatz, Sitzbänke und Grillmöglichkeiten, sowie Umkleidehäuschen befinden sich am Weiher. (Aber keine Toiletten.) Mehrere Bäume spenden an heißen Tagen Schatten, so dass ihr hier eher keinen Sonnenschirm benötigt. 

Der Weiher liegt am Fuß eines kleinen Berges. Wenn man auf diesen hinaufwandert, kann man auch eine kleine Burgruine entdecken. Auch angeln kann man hier prima, wobei man vorwiegend Karpfen, Zander und Schleien fängt. Tageskarten bekommt man unter 10€ in der Touristeninformation Nennslingen, oder bei Familie Stark in Bechthal. --> mehr dazu)

 

Treuchtlingen- ein Ort für Regentage!  Altmühltherme und Miniaturwunderland Treuchtlingen (22 km)

Hat euch der Regen erwischt, aber ihr möchtet trotzdem gerne etwas unternehmen? Dann findet ihr in der Elkan-Naumburg- Straße 35 in Treuchtlingen, das Miniaturwunderland mit seinen Modelleisenbahnen. Zwar ist der Ausstellungsraum nicht sehr groß, doch wer sich die Zeit lässt alles genau zu erkunden, der kann schon mal ein bis zwei entspannte Stunden dort verträumen. Die Miniaturmodellanlage bezaubert klein und groß mit ihren Details. Kinder freuen sich wie immer darüber ein paar Knöpfe drücken zu dürfen. So könnt ihr zum Beispiel einen Zug per Knopfdruck in die Waschanlage schicken, oder beobachten wie ein Haus in Flammen aufgeht. Aber keine Angst: Die Feuerwehr ist schon zur Stelle! Und weil es doch zu verlockend ist gibt es auch zwei "Kindertische", an denen euer Nachwuchs auch mal selbst am Steuerrädchen drehen und die Weichen verstellen darf. 

Preise und Öffnungszeiten findet ihr hier: http://www.miniaturland-treuchtlingen.de/


Wenn ihr nun schon in Treuchtlingen seid, warum dann nicht den restlichen Nachmittag in der Altmühltherme verbringen? 

Das Familien Aktivbad bietet mit zwei Wasserrutschen, einem kleineren Warmwasserbecken und einem großen Schwimmer-/ Nichtschwimmerbecken eine gute Regen-Alternative zum See. Im Schwimmerbereich findet ihr drei Sprungtürme mit 1m, 3m und 5m. Für die ganz Kleinen gibt es einen schönen Wasserspielbereich. Wer mag kann sein Eintrittsticket auch um den Thermen- und Saunabereich erweitern. Auch Kinder dürfen diesen Bereich in Begleitung eines Erwachsenen nutzen und freuen sich hier meist besonders über den Strömungskanal. Über die gesundheitsfördernde Wirkung des Thermalwassers könnt ihr hier mehr erfahren: Altmühltherme Treuchtlingen, Preise und Öffnungszeiten: https://www.altmuehltherme.de/preise/ 





Wandern durch die Massendorfer Schlucht

Festes Schuhwerk, das auch einmal schmutzig werden darf, braucht ihr für die "abenteuerliche" Familienwanderung durch die Massendorfer Schlucht. Bei diesem Wanderweg gibt es bestimmt keine jammernden Kinder, denn welcher Urwaldforscher jammert schon wenn er kurz vor der Entdeckung einer seltenen Tierart steht? ;-) Den Weg beginnt ihr auf dem Parkplatz der sich direkt vor dem Ortseingang zu Massendorf befindet. (Von Spalt kommend, rechts.)  Über einen Feldweg, vorbei an einer Wiese, kommt ihr schon bald in den Wald und folgt dem Trampelpfad bergab. Nun könnt ihr den ersten beeindruckenden Blick in die Schlucht werfen.

 Haltet euch dann am besten links und lauft am Rand der Schlucht entlang, bis zu den steilen Treppen. Hier müsst ihr den kleineren Kindern vielleicht ein wenig helfen, denn die Treppen sind steil und etwas sehr hoch für die kurzen Beine. In der Schlucht führen immer wieder kleine Brücken über einen Bachlauf. Unsere Kinder lieben aber vor allem die natürlich entstandene Baumstammbrücke. Am Ende der Schlucht könnt ihr noch ein Stück über die Wiese laufen, bis ihr an eine Picknickbank kommt. Hier dürft ihr euch für den Aufstieg stärken und vielleicht noch ein paar lustige Fotos auf dem "liegenden Baum" am Hang machen. Nun könntet ihr aber auch geradeaus weiter bis nach Spalt laufen, wo ihr einen tollen Spielplatz finden werdet, oder euch die schöne historische Innenstadt anschauen könnt. Wenn ihr aber nicht so weit laufen wollt oder nicht so viel Zeit habt, dann macht ihr am Picknickplatz kehrt und geht zurück in den Wald. Anstatt die steile Treppe wieder nach oben zu steigen, folgt ihr jetzt dem Bachlauf in der Schlucht bis nach oben. Das ist, wie wir finden, tatsächlich der schönste Teil der Wanderung.  Am Ende kommt ihr wieder an dem Punkt an, an dem ihr den ersten Blick in die Schlucht werfen durftet. 


Ihr könnt diese Wandertour bei gutem Wetter natürlich auch noch ein wenig ausdehnen über das "Müllersloch", wo ihr mit ein wenig Glück einen kleinen Wasserfall herabstrudeln sehen werdet, oder zu dem keltischen Ringwall "Bärenburg". 











ENTSCHULDIGUNG! DIESE SEITE IST NOCH IM AUFBAU!